Startseite

Terminkalender

Schulaktivitäten

Bewegte Schule

Schule von A bis Z

Klassengeflüster

Schülerbücherei

Betreuungsangebot

Förderverein

Schulbote

Downloadbereich

Links

Gemeinde Münchhausen

Grundschule am Christenberg

Schulprogramm

"Schulgedanken"

 

 

Impressum

Bombelmann-Geschichten der Klasse 3a

 

Nach der tollen Lesung von dem Autor Wolfgang Lamprecht und seinen Geschichten, haben die Schüler der Klasse 3a kleine Bombelmann-Geschichten erfunden, aufgeschrieben und in den Computer getippt. Hier sind sie:

                                           

 

 Die Klasse 3a mit ihrem Klassenlehrer Herrn Brehmer

 

 

 

 

                Herr Bombelmann

                 und seine tollen 

                    Geschichten

 

 

                            Klasse 3a  -   März

 

 

Herr Bombelmann fährt Fahrrad

 

Herr Bombelmann will gerne Fahrrad fahren. Nur das Problem ist - er hat kein Fahrrad. Er möchte sich gerne eines kaufen aber er hat kein Geld. Er geht zur Sparkasse und fragt:„Ist noch ein wenig Geld auf meinem Konto?“  „ Ja aber nur noch 700 Euro.“ „Gut dann nehme ich die 700 Euro mit.“ Dann geht er zu einem Fahrradladen und kuckt sich um. Tatsächlich, da steht das perfekte Fahrrad. Herr Bombelmann staunt. „Kann ich das Fahrrad kaufen?“ „Ja,  sie können es für 600 Euro kaufen“, sagte der Verkäufer. Herr Bombelmann kauft das Fahrrad und will das Fahren nun lernen. Beim ersten Mal klappt es nicht, beim zweiten Mal fährt Herr Bombelmann in den Graben. Beim vierten Mal hat es geklappt. Und wenn er nicht gestorben ist, dann lebt er noch heute.

                                                                              Anika

 

Herr Bombelmann und der Hase

 

Herr Bombelmann war gerade im Garten und hatte einge-pflanzt. Auf einmal raschelte es im Gebüsch. Er kuckte nach und es war ein kleiner, süßer Hase. Er fragte: „Was machst du denn hier im Gebüsch?“ Der kleine Hase hatte sich wahrscheinlich verlaufen und dabei hatte er sich am Bein verletzt. Herr Bombelmann holte schnell einen Verband. Irgendwann musste Herr Bombelmann den kleinen Hasen wieder abgeben aber das wollte er nicht. Der kleine Hase war  so süß, dass er ihn nicht wieder hergeben wollte. Deshalb hat er ihn einfach behalten und ihn Lulu genannt. Sie haben gute Zeiten zusammen erlebt.

                                                                            Annika

 

Herr Bombelmann malt Eier an

 

„Es ist März“, freut sich Herr Bombelmann. Bald ist Ostern und Herr Bombelmann  bläst Eier aus. Das ist schwerer als er gedacht hat. Dann holt er seinen Farbkasten raus, es sind viele tolle Farben dabei. Er nimmt den Pinsel, tunkt ihn in das Wasser und danach in die rote Farbe. Er malt das ganze Ei rot an. Er hat auch Aufkleber gekauft. Es sind Hasen, Eier, Blumen und Sonnen. Herr Bombelmann nimmt eine Blume und klebt sie auf. Es sieht sehr schön aus. Herr Bombelmann tunkt den Pinsel wieder ins Wasser und dann ins  hellblau. Dann malt er das ganze Ei hellblau und klebt eine Sonne und eine Blume auf. Nun legt er es zum Trocknen. Am nächsten Tag versteckt er die Eier. Lea und Jonas finden die Eier und hängen sie auf. Als sie wieder ins Haus wollen, ist es abgeschlossen. Lea guckt durchs Fenster. Da sitzt tatsächlich der Osterhase und sagt: “Wenn Herr Bombelmann die Eier so gut  anmalen und verstecken kann, dann hab ich Urlaub!!“

                                                                                                                                        Ayleen

 

Herr  Bombelmann  in  Gefahr

 

Herr   Bombelmann  fährt mit seinem Boot nach   Italien. Auf  einmal  kommt  ein   Seeungeheuer. Es  macht  große  Wellen!  Herr  Bombelmann  kriegt  Angst, denn das riesige Seeungeheuer  hat  ein  großes  Loch ins Wasser gemacht.  Herr  Bombelmann  ruft: „Hilfe, ich  geh unter!“ Aber dann hat er mit seinem riesigen Ohrring das  Loch  zugemacht. Herr Bombelmann ist ein Held!

                                                            Dorothee   

 

Herr Bombelmann hat Geburtstag

 

Es ist der 11.6.08 und Herr Bombelmann hat am 14.6.08 Geburtstag. Die Nachbarn haben ihm versprochen, dass Herr Bombelmann den schönsten Geburtstag haben würde, den er je hatte. Und jetzt ist  schon der 13.6.08. Er denkt: Noch einen Tag, dann ist es soweit, dass wird schön, wunderschön! Bald  ist der 14.6.08 - sein Geburtstag. Die Nachbarn haben um 6.00  Uhr geklingelt aber da hat er gesagt: „Kommt später wieder, danke.“  Jetzt wartet er und wartet. Als es 10.00 Uhr ist geht auf einmal die Klingel. Sie haben ihm alle gratuliert. Herr Bombelmann fragt: „Wo ist Jakob? Komm herein!“ Mit einer  riesigen Torte  steht da sein alter Herr (50). Das war  ein schöner Geburtstag.

                                                                      Elisabeth

 

Herr  Bombelmann   als  Soldat

 

Eines  Tages  saß  Herr  Bombelmann   in seinem Haus  und  las ein  Buch. Das  Buch  hieß: “Alles  über  Soldaten“. Als Herr Bombelmann das Buch zu Ende gelesen hatte, fragte er sich, wie es als Soldat  so ist.  Deshalb beschloss er zur  Bundeswehr zu gehen. Einige  Zeit später saß  Herr Bombelmann in einem Panzer und durfte ein wenig fahren. Er war bald froh wieder aus dem Panzer draußen zu sein. Als er wieder zu Hause war, machte er sich eine Tasse Tee und setzte sich in seinen Schaukelstuhl.    

                                                                       Florian

 

Herr Bombelmann und der Strand

 

Herr Bombelmann war mal in Brasilien. Da waren so viele Autos und Häuser, dass man die Leute nicht sehen konnte. Es waren ganz große und kleine Leute, manche hatten lustige Haare. Und manche hatten auch gar keine Haare. Aber Herr Bombelmann und sein lustiger Hut hatten eine Idee. Sie wollten an den Strand. Aber auf einmal sprang der Motor nicht an, denn er hatte kein Öl mehr. Herr Bombelmann hatte eine Idee und schob das Auto an. Er schob und schob und schob - bis zum Strand.

                                                                                 Jens

 

Herr Bombelmann in Griechenland

 

Herr Bombelmann packt die Koffer. Für die Reise nach Griechenland kauft er vorher Essen ein. Dann geht’s  los, die Reise nach Griechenland beginnt. Herr Bombelmann fährt zum  Flughafen und wartet auf das Flugzeug. Herr Bombelmann fragt: „Wann kommt das Flugzeug?“ Bald kommt das Flugzeug und Herr Bombelmann ist glücklich. Nach einigen Stunden kommt Herr Bombelmann in Griechenland an. Als erstes geht er ins Hotel und packt seinen Koffer aus. Dann geht er zum Strand und überlegt sich neue Abenteuer.   

                                                                          Johannes

 

Herr  Bombelmann  und  das  Haustier

 

Herr  Bombelmann  möchte  sich  mal  ein  Haustier  kaufen. Er geht zur Tierhandlung  und  kauft  sich  einen  Papagei. Der  Papagei  ist  ein  Quälgeist,  er  hält  Herrn  Bombelmann die  ganze  Nacht  wach. Er  gibt  den  Papagei  zurück  und  kauft  sich  ein  neues  Haustier. Diesmal  ist es ein Meerschweinchen  aber  es  zeigt  sich    fast  nie. Herr  Bombelmann  gibt  es  wieder  zurück. Nun kauft er sich einen Affen. Aber der Affe ist viel zu laut und er bringt ihn wieder zurück. Herr Bombelmann kauft sich eine Katze. Da er gegen Katzen allergisch ist, gibt er sie wieder zurück. Jetzt kauft er sich einen Hund und behält ihn. Er nennt ihn Bello, füttert ihn jeden Tag und spielt mit ihm. Der Hund ist zahm und lieb. Herr Bombelmann geht jeden Tag Gassi mit ihm und würde ihn nie mehr hergeben.

                                                                                   Jonas

 

Herr Bombelmann macht eine Weltreise

 

Eines Tages machte Herr Bombelmann einen Spaziergang durch Poppelsdorf. Da sah Herr Bombelmann, wie sein Nachbar Hans an einem Flugzeug rumschraubte. Er fragte ihn: “Was ist das?“ Da sagte er: “Das ist ein Flugzeug, das weiß doch jedes Kind!“ Herr Bombelmann fragte, wo es so etwas gäbe? Der Nachbar sagte, dass es so was in einem Flugzeugladen in der Großstadt gäbe. Herr Bombelmann ging nach Hause zu seinem roten, alten, aber immer sauberen Auto. Dann drehte er den Schlüssel um und fuhr in die Großstadt. Dort kam er schnell zu dem Flugzeugladen. Er ging rein und sah sofort das Modell eines Sportflugzeugs. Er ging zu einer Verkäuferin und sagte: “So eins möchte ich bitte haben.“ Sie gingen in das Lager, die Verkäuferin zeigte ihm ein großes Sportflugzeug. Er fragte, wie viel das kostet. Die Verkäuferin sagte: „50,-€.“ Herr Bombelmann gab ihr das Geld und fuhr mit dem Flugzeug nach Hause. Zu Hause stieg er in das Flugzeug, startete den Motor und flog los.

Er flog ein paar Kreise und machte sich auf nach England. Dort drehte er als erstes eine Runde über dem Palast der Queen. Die Soldaten mit den hohen Fellmützen guckten nach oben und Herr Bombelmann winkte ihnen zu. Dann flog er über den Atlantik nach Amerika. Dort landete er um zu tanken. Herr Bombelmann schaute sich um, ob irgendwo eine Tankstelle zu sehen war, doch er sah nur Autos und Hochhäuser. Herr Bombelmann sprach einen Mann  an und konnte ihm schnell etwas Benzin abschwätzen. Dann flog er weiter nach Indien. Dort sah er ein paar Mönche über die Straße laufen. Nach der Landung in Neu-Dheli ging er durch die Stadt und fotografierte so gut wie alle Sehenswürdigkeiten, die es dort gab. Dann stieg er in sein Flugzeug und machte sich auf in den Norden Richtung China, nach Peking. Dort sah er ein paar Leute mit den Armen und Händen in der Luft rumfuchteln. Er überlegte, was die dort machen könnten. Er fragte die Leute. Sie erklärten ihm, dass sie Kung-Fu Kämpfer sind. Als er es verstanden hatte ging er zum Kaiserpalast in die verbotene Stadt, fotografierte alles und flog weiter. Er flog wieder Richtung Europa und landete in Paris. Dort sah er ein paar Menschen mit einem Brot unter dem Arm herumlaufen. Er dachte, dass das Brot das berühmte französische Baguette sein muss. Dann fotografierte er noch schnell den Eiffelturm, stieg in sein Flugzeug und flog nach Hause. Angekommen in Poppelsdorf wurde er von seinen Dorffreunden groß gefeiert. Als die Leute weg waren, setzte er sich in seinen Schaukelstuhl, guckte sich die Bilder an und schaukelte vor und wieder zurück, vor und wieder zurück.

                                                                           Jost

 

Herr  Bombelmann  lernt  reiten

 

Herr  Bombelmann  will  reiten lernen. Er  ruft  beim Reiter-hof  an und  macht  seinen  ersten  Reittermin  aus.  Herr  Bombelmann  will  noch  Reitsachen  kaufen und fährt  gleich  los. Er  muss   sich  beeilen,   denn  es  ist  bald  Abend. Jetzt  ist  er  da,  er muss  den  ganzen  Laden  durchsuchen. Er hat Glück, denn er bekommt alles: Helm, Reithose und Reitstiefel.  Das  ist  gut,  denn  der  Laden  macht  gleich  zu.  Er  fährt  nach  Hause  und  legt  sich ins  Bett.  Am nächsten Morgen frühstückt er und  es  wird  langsam  Mittag.  Herr Bombelmann  fährt  zum  Reiten  und  steigt  gleich  auf  das  Pferd. „Es  heißt  Apero“,  sagt  der  Reitlehrer Frank. „Apero  trapp!“, ruft  Frank. Nach der Reitstunde verabschiedet er Herrn Bombelmann mit den Worten:  Komm  nächsten  Montag  wieder,  o. k.“. Die  Woche  ging  sehr  langsam  rum.  Dann  war  es  so  weit,  es  war  wieder  Montag.  Herr  Bombelmann  fuhr  los,  jetzt  war  er  da. Frank sagte: „Heute  lernst  du  Galopp.“  „Was?“ „Das  ist  nicht  schwer.  Gut,  du  kannst  es  ja!  Jetzt  kannst  du  reiten.“

                                                                                 Jule

 

 

Herr Bombelmann auf dem Markt

 

Herr   Bombelmann   fährt  mit  seinem  roten  Auto  auf   den  Markt  und kauft sich eine Zeitung. Er liest in der Zeitung,  dass ein  Kind   Geburtstag  hat  und  die  Eltern  nicht  viel   Geld  haben.  Herr  Bombelmann  hat  ein  gutes  Herz  und  kauft  dem  Kind  etwas.  Eine  Angel  - und damit fährt er zu  dem  Geburtstagskind nach  Oberasphe. Der Junge heißt Tino. Er hat sich über die Angel sehr gefreut und Herrn Bombelmann zum Kaffeetrinken eingeladen.

                                                                 Kim

 

Herr Bombelmann hat Geburtstag

 

An einem  schönen Tag  im  Sommer   hat  Herr  Bombelman Geburtstag. Herr  Bombelmann hat schon morgen Geburtstag.

Er freut sich  so, dass  er  Cha-Cha-Cha  tanzt  und  ruft  dabei:

„Geht das nicht schneller!“ Nachher hat er sich wieder beruhigt und da ist es ihm wieder eingefallen: Ich habe vergessen Einladungen zu schreiben. Oh nein, dann müsste ich meinen Geburtstag an einem anderen Tag feiern. Oh nein!!! Das darf doch nicht wahr sein, übermorgen will ich in den Zoo

Und über, übermorgen fängt schon der andere Monat an. Dann möchte ich auch nicht mehr feiern. Aber wenn ich übermorgen nicht in den Zoo gehe sondern über, übermorgen in den Zoo gehe dann kann ich übermorgen Geburtstag feiern und morgen kann ich die Einladungen austeilen aber jetzt mache ich erstmal die Einladungen fertig. Ich mache eine, die aussieht wie mein Hut. Dann weiß jeder, von wem die ist. Nach 7 Stunden hat er für das ganze Dorf Einladungen gebastelt. Geschafft. Am nächsten Tag verteilt er alle Einladungskarten. Er denkt, er kann nicht schlafen doch er kann schlafen. Und am nächsten Tag hat er einen schönen, schönen Geburtstag und alle waren glücklich und fröhlich!!!

 

                                                                                  Laura

 

Herr Bombelmann besucht den  Zoo

 

Herr Bombelmann  kann es gar nicht mehr erwarten. In einer Stunde fährt er in den Zoo. Endlich ist es soweit und er fährt los. Bald  ist er da. Da kommt gleich ein Tier an den Zaun. Herr     Bombelmann  hat etwas zu essen mitgenommen. Er packt es aus und die Tiere essen ihm alles weg. Dann kapiert er es und gibt den anderen Tieren auch was ab.

                                                                                                                                                                                                   Lisa

 

Herr  Bombelmann   als   Dieb

 

Herr Bombelmann hatte  in   einem   Museum   ein  wertvolles Bild  geklaut.  Dann  rannte  er  zum  Comicladen  und  stellte es dorthin. Die Polizei kam und verhaftete den Verkäufer. Herr Bombelmann  hat den schiefen  Turm   von  Pisa geklaut. Er verkaufte ihn und ist jetzt reich. Von dem Geld  hat er sich  einen  Whirlpool und  eine Insel gekauft  - und sich dort hingelegt.

                                                                                 Lukas

Herr Bombelmann kauft ein

 

Herr Bombelmann  fährt mit seinem alten, aber immer sauberen  Auto ins Kaufhaus. Draußen vor der Tür hat er einen Eismann entdeckt und will sich ein Eis kaufen. Er hat sich das Eis geholt und geht ins Kaufhaus rein. Er sagt: „In so einem riesigen Kaufhaus war ich noch nie.“ Er fährt mit der Rolltreppe hoch ins erste Stockwerk und sagt zu sich selber:   „So viel Zeug hab ich noch nie gesehen, aber die Hälfte davon braucht man gar nicht.“ Er fährt ins 2. Stockwerk und geht gleich in die Herrenabteilung. Dort probiert er ganz viele Hemden an und packt sie alle in den Wagen. Später hat nur ein Hemd gepasst. Im obersten Stockwerk gab es Spielzeug: Puzzle, Spiel, Memory, Puppen, Kindersachen - und, und, und.

                                                                           Marina

 

Herr Bombelmann feiert Ostern

 

Vier Tage vor  Ostern geht Herr Bombelmann einkaufen. Er will        verschiedene Sachen kaufen, mit denen er seine Wohnung schmücken kann. Dann     spaziert   er in den Garten und stellt ein Nest auf. Nun        geht        er ins Bett und schläft drei Tage durch. Am nächsten Tag rennt er     in den Garten und holt das Nest rein. Danach  frühstückt er. Das   ist    das        schönste Ostern, das er je hatte. 

 

                                                                                                                                  Nicole

 

Herr Bombelmann und der  Zeppelin

 

Herr  Bombelmann  saß zuhause und langweilte sich, als er sah wie jemand eine Scheune zuschloss. Natürlich wollte er wissen, was da drinnen  war. Nach einiger Zeit war er bei der  Scheune. Er suchte nach den Schlüsseln. Als  er sie gefunden hatte, schloss er die Tür auf. Er entdeckte einen großen Zeppelin und flog damit nach Amerika, um dort die Ferien zu verbringen.    

                                                                             Pascal

 

Herr Bombelmann im Zoo

 

Herr Bombelmann hat eine Woche Urlaub und ist gerade im Hotel angekommen. Er geht jeden Tag in den Zoo und kommt als erstes bei den Affen vorbei. Die  gab es in  vielen verschie- denen  Größen. Ein Affe  hing  gerade  an  einer  Stange. Dann  ist  er  bei  den  Löwen  vorbeigekommen. Aber  da war  ein  komisches Tier, das  sah merkwürdig aus. Es  hatte  10  Beine und 8 Arme. Dieses Tier hat  Herr  Bombelmann  die  Tasche  weggenommen und dann hat es Knik-knak-knuk-schadscha  gemacht.

                                                                                 Paul   

 

Herr Bombelmann als Weihnachtsmann

 

Eines Tages hat Herr Bombelmann gehört, dass der Weihnachtsmann  krank ist.  Deshalb  hat  sich  Herr  Bombelmann  gedacht,  dass  er  mal  der Weihnachtsmann  sein könnte.  Er  hat  den  Weihnachtsmann  gefragt  und der hat zugestimmt. Aber  nur  dieses eine Jahr. Es  hat  sehr  gut  geklappt.  Jedes  Kind  hat  seine Geschenke  bekommen.  Ein  kleines  Mädchen  hat  einen Wellensittich  und ein  kleiner  Junge  hat  einen Teddybär  bekommen.  Zwei  andere Kinder haben Meerschweinchen erhalten. Herr Bombelmann hat jedem Kind Geschenke gegeben. Zum Schluss klettert er durch den Schornstein hinaus.

                                                                                Tabea